SA18BB

Soziale Arbeit BB


    Multiple Choice Fragen

    Teilen
    avatar
    Sandra M

    Anzahl der Beiträge : 15
    Anmeldedatum : 20.09.15

    Multiple Choice Fragen

    Beitrag von Sandra M am So Okt 04, 2015 7:51 pm

    Hier sind meine Fragen:

    HF Materielle Sicherung

    Frau A. ist 38 Jahre alt und Mutter von 2 Kindern im schulpflichtigen Alter. Sie ist mit diesen aus Nigeria geflohen und hat Anfang 2015 in Österreich um Asyl angesucht. Nach einigen Wochen im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen wurde das Asylverfahren begonnen. Familie A. bekam einen Platz im Wohnprojekt vom Verein Ute Bock und konnte nach Wien übersiedeln. Mit September 2015 wurden die beiden Kinder in die 3. Klasse Volkschule und in die 2. Klasse NMS eingeschult. Als Asylwerbende erhält Frau A. Leistungen aus der Grundversorgung und macht sich nun Sorgen um die Kosten, die mit dem Schulbesuch beider Kinder ins Haus stehen. Sie arbeiten in einem Beratungszentrum für Asylwerbende und werden von Frau A. um Hilfe gebeten. Was werden Sie ihr raten?

    • Sie raten Frau A. um Leistungen aus der Bedarfsorientierten Mindestsicherung anzusuchen, da sie dadurch den Anspruch auf Hilfe in besonderen Lebenslagen erhält und für den Schulbesuch der Kinder um finanzielle Unterstützung ansuchen kann.
    • Zusätzlich zu den Leistungen der Grundversorgung haben SchülerInnen einen Anspruch auf finanzielle Unterstützung für Schulbedarf. Frau A. soll hierfür ansuchen.
    • Da Frau A. sich mit ihren Kindern nicht mehr in staatlicher Obhut in Traiskirchen befindet, sondern zu einem privaten Träger gezogen ist, muss Frau A. beim Verein Ute Bock um Unterstützung ansuchen.
    • Sie raten Frau A. arbeiten zu gehen, um den Schulbesuch der Kinder zu finanzieren, und klären sie über die rechtlichen Möglichkeiten des Zuverdienstes zur Grundversorgung auf.

    HF Einzelfallhilfe

    Im Rahmen der Einzelfallhilfe beschreibt der Begriff Case Management ...

    • … die Abwicklung von Unterstützungsleistungen bei kurzzeitig nötigen Bedarf in besonderen Lebenslagen.
    • … eine professionelle systemische Beratung, die die ganze Familie eines Klienten oder einer Klientin miteinbezieht.
    • … die Unterstützung durch speziell ausgebildete FinanzreferentInnen zur Einleitung des Privatkonkurses."
    • … die Organisation des Ablaufs vielseitiger Unterstützungsleistungen auf Basis einer individuellen Hilfeplanung.

    HF Soziale Arbeit mit älteren Menschen

    Die gerontologische Forschung betrachtet das Konzept des Alterns. Erforscht wird hierbei was "Altern" für Individuum und Gesellschaft bedeutet und welche gesellschaftlichen Herausforderungen sich aus einer zunehmend alternden Gesellschaft ergeben. Dabei werden unterschiedliche Theorien des Alterns herangezogen; so beispielsweise Entwicklungs- und Aktivitätstheoretische Konzepte. Diese …

    • … fokussieren den gesellschaftlichen Nutzen des Wissens älterer Menschen.
    • … gehen insbesondere auf die strukturellen Benachteiligungen des Alterns ein.
    • … vernachlässigen biologische und psychologische Prozesse des Alterns.
    • … behandeln die Herauslösung älterer Menschen aus ihrem sozialen Umfeld.

    HF Schulsozialarbeit

    Schulsozialarbeit betrifft die Soziale Arbeit an Schulen. Welche der folgenden Aussagen zur Schulsozialarbeit in Österreich trifft NICHT zu?

    • Schulsozialarbeit ist eine länger andauernde freiwillige Unterstützungsleistung für SchülerInnen.
    • Schulsozialarbeit ist Präventionsarbeit, die Konflikte im Schulkontext frühzeitig bearbeitet und auch Eltern einbezieht.
    • Schulsozialarbeit wurde als Erfolgskonzept seit dem Start im Schuljahr 2009/10 an jeder Neuen Mittelschule in Wien implementiert.
    • Schulsozialarbeit arbeitet direkt an den Schulen, für die Arbeit mit schulverweigernden SchülerInnen bspw. kommt sie auch im außerschulischen Bereich zur Anwendung.


    Zuletzt von Sandra M am So Okt 18, 2015 9:14 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

    Susi

    Anzahl der Beiträge : 1
    Anmeldedatum : 26.09.15

    Re: Multiple Choice Fragen

    Beitrag von Susi am Di Okt 06, 2015 9:47 am

    Hallo Sandra!

    Deine Fragen sind wirklich urrr gut!! Hast du wirklich klasse formuliert! Smile

    Bin auch Gruppe grau und gestern habens gsagt das hier einige Fragen schon raufgeladen wurden. Lad jetzt meine auch einfach mal rauf...


    HF Materielle Sicherung

    Frau H. ist mit ihrer Miete im Rückstand. Durch den hohen Rückstand der Mietzahlungen droht ihr bereits eine Delogierung. An welche Stelle kann sich Frau H. wenden um eine Förderung in ihrer Notlage zu erhalten?

    * MA 40 – Abteilung für Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht
    * Sozialzentrum des jeweiligen Wohnbezirkes
    * Fond Soziales Wien
    * Schuldnerberatung

    HF Einzelfallhilfe

    Durch die Psychologisierung der Einzelfallhilfe entstanden in den USA vier „Schulen“ oder Richtungen des Vorgehens. In welcher dieser Richtungen leistet der Professionelle die sogenannte Ich-Unterstützung und erreicht damit eine Ich-Stärkung bei seinen Klienten?

    * Problemlösungsansatz
    * Funktioneller Ansatz
    * Psychosozialer Ansatz
    * Diagnostischer Ansatz

    HF Soziale Arbeit mit älteren Menschen

    Frau A. ist eine sehr engagierte Angehörige die ihre Mutter Frau O. jetzt schon seit 5 Jahren zu Hause betreut.  Frau O. ist mit einem Rollator mobil und geistig noch fit. Frau A. möchte nun jedoch wieder beginnen Teilzeit zu arbeiten (Morgens bis früher Nachmittag) um sich wieder in die Berufswelt zu integrieren. Sie kommt zu einem Beratungsgespräch zum FSW um sich über die Möglichkeiten der Halbtagsbetreuung zu informieren. Welche Tagesbetreuung bieten sie ihr an/ist die beste Lösung?

    * Kurzzeitpflege
    * Geriatrisches Tageszentrum
    * Pensionistenklub (Kuratorium Wiener Pensionisten Wohnhäuser)
    * Besuchsdienste

    HF Schulsozialarbeit

    Zuständig für die Schulsozialarbeit ist…

    * das Land
    * der Bund
    * der Stadtschulrat
    * Amt für Kinder- und Jugendhilfe

    glg susi

    anna_gspr

    Anzahl der Beiträge : 3
    Anmeldedatum : 15.09.15

    Re: Multiple Choice Fragen

    Beitrag von anna_gspr am Mi Okt 07, 2015 1:53 pm

    hej voll super! habts ihr die auch schon der kronberger geschickt??
    hier meine fragen - hoff die passen...

    FH Materielle Sicherung

    Herr K., 19 Jahre alt, hat mehrere Lehrstellen verloren oder abgebrochen, keinen Pflichtschulabschluss und wurde vor kurzem aus der Wohnung seiner Mutter und ihrem neuen Freund geworfen. Sie wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben. Er hat jetzt einige Nächte bei einem Kumpel auf der Couch geschlafen, das geht jetzt aber nicht mehr. Herr K. ist akut wohnungslos und hat keinerlei Erspartes Was kann er tun? An wen kann er sich wenden?

    1.) Herr K. kann Klage gegen seine Mutter einbringen, da er das Recht hat, bis zu seinem 25. Lebensjahr in der elterlichen Wohnung zu leben.

    2.) Herr K. kann sich beim P7 melden, um einen Schlafplatz für die Nacht zu bekommen. Für eine längerfristige Lösung, sollte er sich beim BZWO, dem Beratungszentrum Wohnungslosenhilfe für einen betreuten Wohnplatz bewerben.

    3.) Herr K. kann sich sofort in einer betreuten Wohngemeinschaft der Wiener Wohnungslosenhilfe bewerben. Er muss nur dort anrufen und  dann wird ihm innerhalb von 24 Stunden ein Termin zugeteilt.

    4.) Eigentlich kann Herr K. nicht wirklich etwas tun, da man auf eine Notschlafstelle mindestens eine Woche warten muss. Er kann sich aber bei der MA 40 für eine Notschlafstelle bewerben.

    Einzelfallhilfe

    Was bedeutet Sozialraumorientierung in der Einzelfallhilfe?

    1.) Der Sozialraum, also die Stadt/ Gemeinde, in der die Klientin/ der Klient lebt, wird sozialwissenschaftlich untersucht und die Ergebnisse, werden in den Prozess der Unterstützungsplanung miteinbezogen.

    2.) Die Familie der Klientin/ des Klienten sollen bei jeder Beratungseinheit auch anwesend sein, da nur gemeinsam mit den Menschen des Sozialraums eine Lösung erarbeitet werden kann.

    3.) Unterstützung soll im Sozialraum, also dem Milieu der individuellen und familiären Lebensbewältigung gesucht, im Umfeld arrangiert und im System der Dienste in die Wege geleitet werden.

    4.) In der Einzelfallhilfe gibt es so etwas wie eine Sozialraumorientierung nicht wirklich, da es in der Einzelfallhilfe ausschließlich um das Individuum geht und Lösungskonzepte nur mit der Klientin/ dem Klienten konzipiert werden.



    HF Soziale Arbeit mit älteren Menschen

    Validation ist…

    1.) …eine Arbeitsmethode, beziehungsweise ein Analyseinstrument in der Sozialen Arbeit, um das Verhalten älterer Menschen zu analysieren und sie so besser in die Gesellschaft zu integrieren.

    2.) …ein Zustand, mit dem beschrieben wird, dass ältere Menschen nicht mehr in der Lage sind für sich selbst zu sorgen und auf externe Hilfe angewiesen sind. Diese Menschen befinden sich im Zustand der Validation, sie sind valident.

    3.) …eine Art Gruppendynamischer Prozess in Pflegeheimen, Wohnhäusern für PensionistInnen oder SeniorInnen WGs, in dem es darum geht, dass ältere Menschen soziale Kontakte untereinander erst wieder erlernen müssen.

    4.) …eine Kommunikationsmethode und eine Haltung im Umgang mit dementen Menschen. Wichtig ist, dass der (demente) Mensch so akzeptiert wird, wie er ist und das Verhalten dieser Person anerkannt und nicht in Frage gestellt wird.



    HF Schulsozialarbeit

    Welcher dieser Sätze ist KEINER der 10 Leitsätze der Schulsozialarbeit in Österreich?

    1.) Schulsozialarbeit arbeitet vernetzt mit schulinternen und externen Einrichtungen

    2.) Schulsozialarbeit ist offen, freiwillig und vertraulich.

    3.) Schulsozialarbeit arbeitet direkt in der Schule, aber nicht im außerschulischen Bereich.

    4.) Schulsozialarbeit passt das Konzept je nach Schulstandort und den sozialräumlichen Gegebenheiten an.
    avatar
    Nesho
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 44
    Anmeldedatum : 11.09.15

    Re: Multiple Choice Fragen

    Beitrag von Nesho am Mi Okt 07, 2015 11:15 pm

    Und ein paar weitere MC Fragen ...

    HF Materielle Sicherung

    Welcher Personenkreis hat Anspruch auf Grundversorgung?

    - Asylwerber_Innen sowie Asyl- und Schutzberechtigte
    - Pensionistinnen und Pensionisten
    - Studentinnen und Studenten
    - arbeitslose Personen


    Einzelfallhilfe

    Was versteht man unter dem Begriff „Case Management“?

    - Case Management stellt eine Weiterbildungsmöglichkeit für Sozialarbeiter_Innen dar.
    - Case Management beschreibt ein Handlungskonzept der sozialen Arbeit.
    - Case Management dokumentiert die Lebensumstände sozial bedürftiger Menschen.
    - Case Management bezeichnet eine integrative Maßnahme für arbeitslose Personen.


    HF Soziale Arbeit mit älteren Menschen

    Was ist das Ziel von Validation im Umgang mit sehr alten bzw. desorientierten Menschen?

    - den Menschen bei der Genesung und Therapie zu unterstützen
    - den Menschen durch Gedächtnis- und Bewegungstraining fit zu halten
    - den Menschen so zu akzeptieren wie er ist
    - den Menschen Unterhaltung und Beschäftigung zu bieten


    HF Schulsozialarbeit

    Welchen Personengruppen bietet die Schulsozialarbeit primär Unterstützung an?

    - Hilfestellung für Eltern
    - Unterstützung für Lehrkräfte
    - Unterstützung für den Stadtschulrat
    - Hilfestellung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

    Barbara

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 09.10.15

    Re: Multiple Choice Fragen

    Beitrag von Barbara am Mo Okt 12, 2015 10:39 am

    Hallo hab jetzt mal 3 von 4 Fragen fertig. Ich finde,dass ist euch bis jetzt echt allen gut gelungen!

    Hier meine 3 Fragen:

    Handlungsfeld Materielle Sicherung
    Tamim B. (17) Jahre ist vor 3 Jahren als UMF (unbegleiteter minderjähriger Flüchtling) nach Österreich gekommen. Seit 2,5 Jahren wohnt er in einer betreuten Einrichtung der Caritas. Nach langer Wartezeit hat er nun endlich einen positiven Asylbescheid (§3) bekommen. Was muss die Bezugsbetreuerin von Tamim beachten?

    a) Da Tamim nun asylberechtigt ist, fällt er mit sofortiger Wirkung aus der Grundversorgung hinaus.
    b) Da Tamim noch minderjährig ist, bleibt er weiter in der Grundversorgung.
    c) Tamim ist nun asylberechtigt und fällt nach einer Übergangsfrist von 4 Monaten aus der Grundversorgung hinaus.
    d) Da Tamim selbst noch über kein eigenes Einkommen verfügt, kann er bis er einen Job hat weiter in der Grundversorgung bleiben.


    Handlungsfeld Schulsozialarbeit:
    Was trifft auf die Schulsozialarbeit in Österreich zu?

    a) Die Schulsozialarbeit fokussiert ihre Arbeit ausschließlich auf das Verhalten und das Wohlbefinden der SchülerInnen in der Schule.
    b) Aufgrund strenger Auflagen, dürfen sich nur SchülerInnen an die Schulsozialarbeit wenden, die einen regelmäßigen Schulbesuch nachweisen können.
    c) Für die Wahrnehmung einer Beratungsstunde bei einem/einer SchulsozialarbeiterIn, müssen die Erziehungsberechtigen des Schülers zuerst einen Antrag beim Stadtschulrat einbringen.
    d) Schulsozialarbeit bezieht die Lebenswelt und das Umfeld von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein.

    Handlungsfeld Soziale Arbeit mit älteren Menschen

    Vervollständigen Sie den Satz zum Handlungsfeld Soziale Arbeit mit älteren Menschen.
    Der zu erkennende Strukturwandel des Alters, zeichnet sich unter anderem durch……. aus.
    a) einen längeren Verbleib älterer Menschen am Arbeitsmarkt
    b) eine drastische Verringerung des Bevölkerungsanteils mit Migrationshintergrund im Alter
    c) eine Verringerung der Ungleichheit zwischen Menschen der oberen und unteren Bevölkerungsschichten im Alter
    d) eine Verringerung geschlechtsspezifischer Ungleichheiten im Alter


    Barbara

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 09.10.15

    Re: Multiple Choice Fragen

    Beitrag von Barbara am Di Okt 13, 2015 2:00 pm

    Handlungsfeld Einzelfallhilfe
    Und die letzte Frage im Handlungsfeld Einzelfallhilfe

    Der Begriff „Fall“ in der Einzelfallhilfe bezieht sich

    a) auf einen juristischen Fall, der im Zuge einer Rechtsberatung besprochen wird.
    b) direkt auf die KlientIn, als Subjekt in der jeweiligen Situation.
    c) auf eine Problemlage, bei deren Bearbeitung die/der KlientIn eine aktive Rolle übernehmen soll.
    d) auf eine Problemlage, die allein durch die Kooperation verschiedener sozialarbeiterischer Stellen bearbeitet wird.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Multiple Choice Fragen

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do Dez 14, 2017 3:33 am